2012/09/03

Sehr spät - wenig Sommer - ganz viel Laune!

Bilder: Ellja; P.T.



























Geplant war alles ganz anders! Es sollte Sommer sein, richtig warm und sonnig, für eine ausgelassene Gartensause! Galt es doch mein diesjähriges Projekt "Hinterhofgarten" zu bestaunen, welcher übrigens inzwischen schon große Fortschritte gemacht hat im Wechselspiel "Blumenpracht statt Unkrautwüste". Und so ganz nebenbei wollten ich und Herr P. unsere 4 Gartenprachtbewunderer Frau Küchenschabe samt Mitkoch sowie Eline und H. so richtig sommerlich bekochen und bewirten...

Also das war erstmal der Plan. Aber das Wetter spielte an diesem Wochenende so gar nicht mit.
Ohh nein, es hätte gar nicht hässlicher und unwirtlicher sein können. Freitags gab es Dauerregen und Samstags war es kalt und nass und ganz, ganz grauslich. Meine akribischen Wetterrecherchen schon am Beginn der Woche zwangen mich also umzuplanen. So wurde der Gartentisch kurzerhand geschultert und in den 3. Stock in unsere Wohnung geschleppt. Hier würde nun der spätsommerlaunen-Abend stattfinden müssen. Und wenn schon kein richter Sommer mehr zu erhaschen war, so durfte auch das Menü eine kleine Brücke zum bevorstehenden Herbst schlagen. Und so konzentrierte sich meine Auswahl mehr und mehr und fast von selbst in Richtung Orient. Das passte mir gut, denn die marokkanische Küche schmeckt Sommer wie Herbst (und auch Winter) gleichermaßen. Für wärmende, anregende Gewürze ist immer die richtige Jahreszeit.




























Angelpunkt für mein Menü war natürlich mein überirdisch tolles Lammfleisch von Biobauer S. Das musste einfach auf den Tisch! Zumal es wohl das letzte seiner Art sein würde, denn Herr S. schlachtet hinkünftig keine Kamerunlämmer mehr (.......kurzes Gedenken, bitte!.....) und ich müsste mir einen neuen Lammbauern suchen. Aber das ist eine ganz andere Geschichte.


























Jedenfalls hatte ich schon riesengroße Freude beim Aufschneiden. Das Fleisch war nach dem Auftauen taufrisch, es roch immer noch nach Wiesen und es war so dunkel und so fein zu schneiden wie Rinderfilet. Es würde das Highlight des Abends abgeben, und für die eine oder andere war es das dann auch, wie man hört ;-).

Rund um das Fleisch entwickelten sich schließlich sehr schnell die restlichen Gänge.
Hier also mein gesamtes Menü:

 süßes Tomatenconfit und Auberginenconfit
in Butter gebratene Baguettescheiben

**



kalte Melonen-Gurkensuppe mit Chilimarmelade
geröstete und gesalzene Roggenbrotbrösel und schwarzer Sesam

**



Seeteufel in Chermoula mariniert, gebraten
Vanille-CousCous
Babymangold mariniert mit Tomaten-Marillendressing

**
manchmal vergisst man beinahe aufs fotografieren ;-)

Lammtopf vom Kamerunlamm
Minzjoghurt
pfannengebratene Fladenbrote 

**





Gazellenhörnchen
Zwetschgenröster
Pistazieneis

**


man beachte die köstlichen Erdbeertrauben, von Frau Küchenschabe mitgebracht
 

 
La Tur - Weichkäse von Schaf-Kuh-Ziege
Birnensenf von der Nagawitzbirne

Saint Agur - Kuhmilchblauschimmelkäse
Hollerröster mit Minze

**



Da wir selbst keine sehr großen Weinkenner sind, ich aber wusste, dass meine Gäste sehr wohl viel von Wein verstehen, wollte ich natürlich nicht nackert mit einem mittelmäßígem Traubensaft antanzen. Und so habe ich fleißig recherchiert und wir kamen zu folgender Weinauswahl:


 
  1. 2008, cava reserva de la familia, penedés/spanien, juvé y camps
  2. 2010, grüner veltliner buteo 12, weinviertel, michael gindl
  3. 2009, grolleau, loire,  clau de nell
  4. 2010, beerenauslese, neusiedlersee/hügelland, feiler-artinger 

Ich denke, die Weinauswahl ist uns recht gut gelungen. Nur der Buteo wurde einen Tick zu lange diskutiert, aber auch ein kleines Versagen gehört zu so einem Abend dazu.







































Das allerwichtigste nämlich war, dass wir alle sehr viel Spaß zusammen hatten. Der Abend
lustig, launig und kurzweilig, die Gäste ausgelassen waren und wir alle satt und zufrieden und sehr spät auseinander gingen, mit einem wohligen Gefühl, wie man es nur unter lieben Freunden verspürt. 

Ja freilich, das hier ist eine Liebeserklärung an die besten Gäste, die man sich als Gastgeber wünschen kann! Danke!


Dank Eline und H. habe ich jetzt auch so einen Melkkübel!





Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es war ein wunderbarer Abend.

Als food Fotograf, laien Sommelier und aushilfs Kellner war ein wenig Stress an der Tagesordnung, das Endergebnis war glücklicherweise trotzdem ein rundum gemütlicher und köstlicher Abend.

P.

Eline hat gesagt…

P,
du hattest eine "tragende Rolle" - die hast du perfekt erfuellt und auch als Sommelier und Fotograf warst du hervorragend!

Ja, das Lamm - das war fuer mich, die Fleischgaenge in Menues normalerweise am wenigsten geniesst, ein Highlight.

katha hat gesagt…

das lampel schaut auch gar zu köstlich aus, mit frischem fladenbrot! und das käsebuffet gefällt mir ganz besonders, weil eben so liebevoll präsentiert. scheint, als habt ihr's (wieder einmal) sehr schön gehabt!

Wilde Henne hat gesagt…

Via Eline bin ich jetzt hier reingestolpert. Das sieht ja fantastisch aus!
Bei Dir komm ich gerne öfters wieder vorbei :-)

Frau Ziii hat gesagt…

Schön, wieder von Dir zu lesen...

Lieben Gruß und ein freudiges Pfoa! von Frau Ziii

Die Küchenschabe hat gesagt…

Das Lamm! sagt die Küchenschabe. Das Pistazieneis! sagt der Mitkoch. Danke nochmals für einen wunderschönen Abend. Die Rezepte folgen noch, hoffe ich?

lieberlecker hat gesagt…

soso! Das scheint mir keine Verschnaufpause, sondern eher ein Anlauf holen für ein Hammer Menü gewesen zu sein. Da wären wir gerne auch dabeigewesen ;-)
Liebe Grüsse aus Zürich,
Andy

Sonja hat gesagt…

Deine Menüs sind der Wahnsinn. Bin zutiefst beeindruckt. Woher nimmst du bloß immer die Ideen/Rezepte?

Ellja hat gesagt…

Eline, tragende Rolle, hihi, da soll noch mal eine sagen, männer wären nicht multitaskingfähig.

katha, wir haben es uns wieder einmal, ja, ganz schön gemacht :-) btw, wann kommts nach linz?

wilde henne, gerne, schau wieder mal vorbei :-)

frau ziii, du weißt ja, wo du uns findest .... zwinker.

küchenschabe, ja, die rezepte stelle ich in den nächsten tagen ein.

andy, ich hatte zwar nur urlaub vom bloggen, nicht aber vom kochen, aber so eine größere menüvorbereitung tut schon auch mal wieder gut, ja.

sonja, sehr vieles - rate mal - kommt mir in den foodblogs unter ;-)

Das Mädel vom Land hat gesagt…

Willkommen zurück, Ellja! Da ist die ja ein phänomenales Comeback gelungen, da kann man nur staunen... Schön!

grain de sel hat gesagt…

Ein herrliches Gelage - und alles so liebevoll dargeboten!